News

    Konzept gegen Krankenhauskeime

    Österreichweit sterben einer offiziellen Schätzung zufolge bis zu 5.000 Menschen pro Jahr an einer Infektion, die sie im Krankenhaus erworben haben. Die Verantwortlichen müssten besser kooperieren, so Hans Hirschmann, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Krankenhaushygiene. Das fange schon bei der Planung einer Klinik an. Beim Internationalen Hagleitner-Hygieneforum wurde über verbesserte Händehygiene durch KI gesprochen. Mehr Schulungen und mehr Einzelzimmer sowie andere Architektur gehörten zu den weiteren geforderten Maßnahmen.

    Austria Presse Agentur

    20. Juni 2024

    Firmenpleiten im Westen

    Im ersten Quartal meldeten die Amtsgerichte in NRW 1.313 Insolvenzanträge von Betrieben – eine Steigerung von über 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. In den Bereichen Handel, Instandhaltung und Reparatur von KFZ gab es demnach die meisten Pleiten, allen voran eher kleinere Unternehmen. Daher betrafen die Insolvenzen laut Landesstatistikamt 50 Prozent weniger Beschäftigte als im Jahr zuvor.

    Zeit Online

    20. Juni 2024

    Soft Skill Kollaboration

    Gemeinsam Lösungen erarbeiten und sich gegenseitig dabei abteilungsübergreifend zu unterstützen – das unterscheidet die Kollaboration von der Kooperation. Diese Fähigkeit ist allerdings selten und am ehesten bei weiblichen Führungskräften zu finden. Aufmerksames Zuhören bildet die Basis, zudem muss die Selbstwahrnehmung verbessert werden. Man muss Menschen zusammenbringen und ihre Resilienz als Team stärken. So lassen sich auch Krisenzeiten gemeinsam überstehen.

    Business Punk

    20. Juni 2024

    Mehr Mutterschutz für Selbstständige?

    Das Bundesfamilienministerium und das Bundeswirtschaftsministerium haben bei einem Workshop mit Vertreterinnen und Vertretern von Verbänden und Netzwerken über die Verbesserung des Mutterschutzes für Selbstständige diskutiert. Im Rahmen des Aktionsplans „Mehr Unternehmerinnen für den Mittelstand“ zeigte sich, dass nur rund ein Drittel der Frauen, die während ihrer Selbstständigkeit ein Kind bekommen haben, Mutterschaftsleistungen aus ihrer Krankenversicherung erhielten.

    BMFSFJ

    20. Juni 2024

    Daten vor KI schützen

    Meta plant, Nutzerdaten zum Trainieren der eigenen KI zu verwenden. Dazu gehören Fotos, Videos, Audio-Dateien und Bildunterschriften auf Facebook und Instagram. WhatsApp und Privatnachrichten seien dagegen nicht betroffen. Wer die Nutzung nicht erlauben möchte, muss explizit widersprechen. Dafür gibt es Formulare in den entsprechenden Kontoeinstellungen.

    ZDF

    20. Juni 2024

    Wartezeit zählt mehr als Probezeit

    Erst sechs Monate nach dem Beginn eines Arbeitsverhältnisses greift der gesetzliche Kündigungsschutz. Diese Zeit, in der ohne Angaben von Gründen gekündigt werden kann, nennt sich „Wartezeit“. Sie wird oft mit der Probezeit verwechselt, wobei diese nur optional ist. Darin können die Parteien eine noch kürzere Kündigungsfrist vereinbaren, allerdings längstens für die sechs Monate der Wartezeit.

    Merkur

    18. Juni 2024

    Schulversuch mit Fensterputzen

    Die Universitätsschule als Schulversuch der TU Dresden verzichtet auf Noten und schickt seine Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse freitags zum Lernen und Arbeiten in Betriebe. Als einer von über zehn teilnehmenden Firmen empfängt Piepenbrock die Jugendlichen, die dann durch Auszubildende betreut werden. Dabei wird nicht nur geputzt, sondern auch Materialkunde und ähnliches gebüffelt.

    Wochenkurier

    18. Juni 2024

    Bäh im Bett – mangelhafte Hotelreinigung

    Ein anonymer Hotelangestellter aus Portugal veröffentlicht, wie es um die Hygiene in Hotels bestellt ist. Große Bettdecken würden demnach zum Beispiel meist gar nicht gewaschen, die Kissen unter den Bezügen seien zudem oftmals fleckig. Der Hotelmitarbeiter berichtet aus „Durchschnittshotels“ besonders im asiatischen Raum.

    Focus Online

    18. Juni 2024

    Betriebsarzt-Pflicht für alle

    Bereits ab einem Beschäftigten muss ein Unternehmen einen Betriebsarzt stellen. Seine Aufgaben regeln die „DGUV-Vorschriften“ der Berufsgenossenschaften, zum Beispiel der Schutz vor Gesundheitsgefahren, Beratung bei allen arbeitsmedizinischen Themen, Einstellungsuntersuchungen und ähnliches. Kleinere Betriebe mit bis zu 50 Mitarbeitenden können sich alternativ von einem Kompetenzzentrum betreuen lassen.

    Lexware

    18. Juni 2024

    Apple kündigt eigene KI an

    „Apple Intelligence“, die Apple-eigene Künstliche Intelligenz, soll ab Herbst Teil fast aller neuen Apple-Betriebssysteme werden. Wo diese an ihre Grenzen stößt, hilft dann automatisch ChatGPT weiter, da der Konzern mit OpenAI kooperiert. Eine andere Innovation kommt mit der neuen AR-Brille bereits im Juli auf den deutschen Markt. Möglich sein soll es künftig auch, sein iPhone direkt vom Mac aus zu steuern.

    VDI-Nachrichten

    18. Juni 2024

    Anonymität bei Kununu bedroht

    Die Plattform zur Bewertung von Arbeitgebern setzt vor allem auf anonyme Einblicke. Das Oberlandesgericht im Hamburg entschied jedoch nun per einstweiliger Verfügung zugunsten eines Arbeitgebers, dass dieser Zugang zu den Daten zweier bewertender Personen bekommen müsse. Kununu möchte im Hauptsacheverfahren jedoch weiter um die Gewährleistung der Anonymität kämpfen – wenn nötig bis zum Bundesgerichtshof.

    Absatzwirtschaft

    13. Juni 2024

    Wahl zur Unternehmerfrau im Handwerk 2024

    Selbstständige Handwerksunternehmerin oder mitarbeitende Familienangehörige – zum 29. Mal vergibt das Handwerk Magazin den Award „Unternehmerfrau im Handwerk“. Dabei geht es nicht nur um besondere Leistungen und Erfolge, sondern auch um das Alltagsgeschäft. Jeweils 2.500 Euro werden in den Kategorien „Unternehmerin im Handwerk“ und „Heldin im Handwerk“ vergeben. Man – oder besser gesagt „frau“ – kann sich selbst bewerben oder jemanden vorschlagen. Die Preisverleihung findet am 18. Oktober in Bingen am Rhein statt.

    Handwerk Magazin

    13. Juni 2024

    Neues zum Vaterschaftsurlaub

    Noch in diesem Jahr könnte das Familienstartzeit-Gesetz in Kraft treten. Damit soll es künftig möglich sein, dass der andere Elternteil oder die Partnerin bzw. der Partner der Mutter nach der Geburt eines Kindes zwei Wochen Sonderurlaub bei voller Lohnfortzahlung erhält. Finanziert werden solle diese über das Umlageverfahren, in das Betriebe dann auch einen geringen Betrag mehr Umlage einzahlen müssten. Mit der neuen Regelung setzt Deutschland eine entsprechende EU-Richtlinie um.

    Impulse

    13. Juni 2024

    EM in Deutschland – wen interessiert’s?

    Der Würzburger Sportwissenschaftler Harald Lange sieht wenig Begeisterung und Zustimmung für die Europameisterschaft in Deutschland, die morgen beginnt. Vor der Fußball-WM in Katar hätten viele Deutsche zwar noch Lust auf Fußball gehabt, jedoch das Großereignis im umstrittenen Gastgeberland weitestgehend ignoriert, so der Experte im Interview. Viele Fans sähen, dass es nur noch um Geld, Macht und Einfluss ginge, und nicht mehr um den Sport. Dies bedinge quasi einen Boykott. Zuletzt sei die Zustimmung dank erfolgreicher Testspiele jedoch etwas gestiegen.

    Sonntagsblatt

    13. Juni 2024

    Kein Bubatz im Büro, keine Tüte hinter der Theke

    Durch die Legalisierung von Cannabis im April könnte so manch einer auf die Idee kommen, am Arbeitsplatz einen Joint zu rauchen. Das sollte man sich jedoch lieber verkneifen, denn als Arbeitnehmer schuldet man seine ungetrübte Arbeitsleistung. Dies betrifft auch den Weg zur Arbeit, den Heimweg dagegen nicht. Unternehmen wird empfohlen, auch eigene klare Regelungen einzuführen, wie etwa bezüglich des Alkoholkonsums.

    Brisant

    13. Juni 2024

    Verhaltensbedingte Kündigung

    Verstößt ein Arbeitnehmer durch sein Verhalten gegen die arbeitsvertraglichen Pflichten, kann der Arbeitgeber ihm kündigen. Dies geht außerordentlich zum Beispiel bei Mobbing, sexueller Belästigung, Diebstahl, Betrug und ähnlichem schweren Fehlverhalten. Eine ordentliche Kündigung erfolgt nach mehrmaligem Fehlverhalten sowie Abmahnungen, etwa bei wiederholter Unpünktlichkeit oder Arbeitsverweigerung. In jeden Fall müssen nachvollziehbare Gründe vorliegen.

    Anwalt.de

    11. Juni 2024

    Tipps für einen positiven Büroalltag

    Franziska Wöller von Helpling, der Vermittlungsplattform für Dienstleistungen, verrät im Interview, wie sie als Office-Managerin den Mitarbeitenden ein positives Arbeitsumfeld schafft. Dazu gehören zum einen die richtige Technik im Büro für hybrides Arbeiten, also Kameras, Telefonspinnen und ähnliches, aber auch Events und Challenges für die soziale Komponente wie etwa gemeinsames Kochen oder ein Kids Afternoon. Themenräume mit gutem Licht und vielen Pflanzen schaffen zudem eine angenehme Büroatmosphäre.

    Hamburg Magazin

    11. Juni 2024

    Konsequenzen für Burger King

    Nach wiederholten desaströsen Recherche-Ergebnissen der Sendung „Team Wallraff“ bei der Fastfood-Kette, erhalten nun sechs Franchise-Nehmer ihre Kündigung von Burger King. Die Filialen in Dasing, Hilpoltstein, Straubing, Schweitenkirchen, Ingolstadt und Erding werden nun nicht mehr beliefert und sollen ihren Restaurantbetrieb unter der Marke einstellen. Undercover-Reporter deckten unter anderem Verstöße gegen Lebensmittelsicherheit, Hygiene und Arbeitsbedingen auf.

    T-Online

    11. Juni 2024

    Industrie 4.0 aus Zürich

    EthonAI, ein Start-up, das aus der ETH Zürich gegründet wurde, hilft Unternehmen wie Lindt & Sprüngli oder Siemens dabei, ihre vielen gesammelten Daten sinnvoll zu nutzen. Dabei kommt nun auch Künstliche Intelligenz zum Einsatz. Das Start-up wird mit 15 Millionen Euro von Wagniskapitalgebern unterstützt.

    Manager Magazin

    11. Juni 2024

    Wie lädt man optimal?

    USB-C ist der neue Standardladeanschluss für die meisten mobilen Geräte. Allerdings eignet sich nicht jedes USB-C-Netzteil für jedes Gerät und eine zuverlässige Stromübertragung ist nicht immer gewährleistet. Manche Typ-C-Buchsen bei Laptops beherrschen diese sogar gar nicht. Am besten nutzt man immer mitgelieferte Ladekabel oder bestellt diese beim Hersteller nach. Welche Geräte zu welchen Ladekabeln passen, verrät eine Tabelle. Man kann aber auch auf schnelles Laden des Notebooks verzichten, wenn man nur ein leichteres Handy-Netzteil mitnehmen möchte.

    Computerwoche

    11. Juni 2024

    Erfolg ohne Verschleiß?

    Wer viel arbeitet, erreicht auch viel. Aber wie hoch sind die Kosten, sowohl körperlich als auch seelisch? Studien zeigen, dass Gründerinnen und Gründer, aber auch Führungskräfte zunehmend unter Depressionen, Suchtproblemen oder bipolaren Störungen leiden und Burn-out-Fälle häufen sich. Um dem entgegenzuwirken, sollte das neue Erfolgsmodell „Work harder, rest harder“ lauten und Entspannung Teil des Erfolgsziels sein.

    Human Resources Manager

    06. Juni 2024

    Farbe der Schutzkleidung darf vorgeschrieben werden

    Ein Mitarbeiter verweigerte das Tragen einer roten und erschien grundsätzlich in einer schwarzen Arbeitsschutzhose und erhielt darauf nach mehreren Abmahnungen eine Kündigung. Dagegen klagte der Arbeitnehmer. Die Richter am Landesarbeitsgericht Düsseldorf entschieden zu Gunsten des Betriebs, denn die Signalfarbe Rot erhöhe die Sicherheit des Beschäftigten, der auch Gabelstapler fuhr. Und das sei wichtiger als die Persönlichkeitsrechte.

    Haufe

    06. Juni 2024

    Deutsche Unternehmen im Wandel

    Die Bertelsmann Stiftung wollte in einer repräsentativen Umfrage herausfinden, inwieweit mehr Nachhaltigkeit für Umstrukturierungen von Betrieben ausschlaggebend waren. Es stellte sich heraus, dass der Umweltschutz mit 50,5 Prozent aller Befragten an fünfter Stelle steht. Wichtigster Transformationstreiber waren die Kunden mit 66 Prozent, gefolgt von der Effizienz- und Kostenoptimierung mit 61 Prozent. Die Politik und Regulierungen gehörten für 46 Prozent der Befragten zu den größten Hemmnissen.

    CIO

    06. Juni 2024

    KI-Einsatz im Büro testen

    Beim Nutzen von ChatGPT und Co. werden diesen Anweisungen gegeben, die Prompts genannt werden. Je präziser dieser Arbeitsauftrag formuliert ist, desto besser das Ergebnis. Mehrdeutige Begriffe und ungenaue Angaben gilt es zu vermeiden. Soll beispielsweise ein Text korrigiert werden, könnte ein Prompt lauten: „Bitte korrigiere Rechtschreib- und Grammatikfehler im folgenden Text.“ Weitere Übungsanweisungen hat Handwerk.com zusammengestellt.

    Handwerk

    06. Juni 2024

    Nachhaltigkeit und Krankenhaushygiene

    Auch im Gesundheitswesen gibt es viele Stellschrauben, um nachhaltiger und umweltfreundlicher zu arbeiten. Nicht für jeden Handschlag müssen Einmalhandschuhe verwendet werden. Klare Angaben, wann diese zum Einsatz kommen müssen und wann nicht, kann die Abfallmenge verringern. Energieaufwendige Abluftanlagen im Operationsbereich stehen nicht im Zusammenhang mit Wundinfektionen und könnten abgeschaltet werden. Von weiteren Beispielen berichtete Petra Gastmeier, ehemalige Leiterin des Instituts für Hygiene und Umweltmedizin der Charité, auf der CleanMed 2024 am 28. Mai in Berlin.

    Ärzteblatt

    06. Juni 2024

    Karriere im FM: Tipps für Frauen

    Das frisch gegründete Netzwerk gefma women lädt morgen, 07. Juni, zu einem Lunch-Talk mit Clara Sasse ein. Bei der online Veranstaltung gibt sie persönliche Einblicke in ihren Werdegang und ihre Arbeit im Vorstand bei der Dr. Sasse Gruppe. Darüber hinaus möchte sie Frauen Impulse für ihre Karriere in der Branche geben.

    Facility Manager

    04. Juni 2024

    Chatbots im Vergleich

    Unter die Lupe werden drei Produkte des US-amerikanischen Softwareunternehmen OpenAI genommen: ChatGPT, Microsoft Azures und Copilot. Sie basieren zwar alle auf den LLMs (Large Language Models) des Konzerns, unterscheiden sich aber – auch in rechtlicher Hinsicht. ChatGPT ist beispielsweise vortrainiert (Trainingsende 2022) und kann kostenlos genutzt werden. Azure ist eher für die unternehmerische Nutzung konzipiert und kann mit eigenen Daten optimiert werden. Copilot steht im Edge Browser zur Verfügung und gibt im Gegensatz zu ChatGPT konstant seine genutzten Quellen an.

    CIO

    04. Juni 2024

    Kulturellen Wandel in Unternehmen

    Um den Standort Deutschland attraktiv und fortschrittlich zu gestalten, müsse ein Umdenken stattfinden, so Managementberaterin Anne Schüller. Zu viele hielten an dem fest, was lange gut gewesen, nun aber überholt sei. Beispielsweise müssten Themen wie Digitalisierung und Nachhaltigkeit sämtliche Firmenbereiche durchziehen und zum Mindset werden. Auch das Recruiting müsse neu gedacht werden und für Quereinsteiger geöffnet oder junge Menschen in die Verantwortung genommen werden.

    VDI Nachrichten

    04. Juni 2024

    Uniklinik Leipzig in der Kritik

    In der Sendung „Fakt“ der ARD werden Missstände in der Reinigung aufgedeckt. Das Redaktionsteam hat mit mehreren Reinigungskräften gesprochen. Alle berichten davon, dass sie viel zu wenig Zeit für die Reinigung bekämen und dadurch viele Bereich auslassen müssten. Unter anderem auch in den Operationsbereichen, was zur Patientengefährdung führen kann. Auch Pausen gäbe es nicht, eine korrekte Einarbeitung wie Hygieneschulungen fänden ebenfalls nicht statt.

    ARD Mediathek

    04. Juni 2024

    Höhere Sozialabgaben belasten Handwerk

    Die Handwerkskammer Halle befürchtet, dass die sich abzeichnende Erhöhung der Pflegeversicherungsbeiträge für 2025 die Personalkosten derart in die Höhe treiben wird, dass eine Zunahme von Schwarzarbeit zu befürchten ist. Denn steigende Beiträge verteuerten die ohnehin hohen Kosten im arbeitsintensiven Handwerk. Gleichzeitig würden Arbeitnehmende aufgrund des sinkenden Nettogehalts unzufriedener.

    HallAnzeiger

    04. Juni 2024

    Bewerbung um Deutschen Arbeitsschutzpreis

    Eine große Preisverleihung und großzügige Preisgelder winken auch dieses Jahr beim Deutschen Arbeitsschutzpreis. Dabei werden innovative Ansätze prämiert, die den Arbeitsschutz im Unternehmen wirksam schützen und verbessern. Insbesondere Kleinst- und Kleinunternehmen sind aufgefordert, ihre Beiträge zum Wettbewerb einzureichen. Bewerben kann man sich jetzt bis zum 30. Juni.

    Deutscher Arbeitsschutzpreis

    28. Mai 2024

    Tipps für erfolgreiche Start-ups

    Wer sich mit einem eigenen Unternehmen selbstständig machen will, sollte in einem Bereich beginnen, in dem man Experte ist oder sich gut Expertenwissen aneignen kann. Am besten man startet mit einem nicht zu teuren Angebot und erweitert damit stetig seinen Kundenstamm. Eine optimistische Einstellung ist sehr wichtig, doch auch ohne harte Arbeit kommt der Erfolg nicht. Dabei helfen eine klare Vision und ein Schritt-für-Schritt-Plan.

    Business Insider

    28. Mai 2024

    Umfrage zur E-Rechnung

    Zum kommenden Jahreswechsel wird es verpflichtend, elektronische Rechnungen zu empfangen. Für Betriebe wird es also Zeit, tätig zu werden – je früher, desto besser, denn die E-Rechnungen beinhalten echtes Entlastungspotenzial. Sind Sie bereits vorbereitet oder besteht hierbei noch Unterstützungsbedarf? Bei einer aktuellen ZDH-Umfrage haben Unternehmen die Chance, ihre Meinung, Erfahrungen und Sorgen anzubringen.

    ZDH

    28. Mai 2024

    Änderungen im Juni

    Am 9. Juni findet die Europawahlstatt, in diesem Jahr zum ersten Mal ab 16 Jahren. Außerdem werden die TV-Gebühren nicht mehr auf die Nebenkosten umgelegt – wer kein Kabelfernsehen schaut, spart damit Geld. Auch wird das digitale Bezahlsystem „wero“ eingeführt, das eine Alternative zu US-Konzernen wie Paypal bieten soll. Zugewanderte bekommen die Staatsbürgerschaft künftig schneller, nämlich nach fünf statt nach acht Jahren, und die sogenannte Chancenkarte für Arbeitssuchende aus dem Ausland kommt.

    Rundschau online

    28. Mai 2024

    Azubis mit Klopapier umwerben

    Um Schüler einer Realschule in Achen für Unternehmen aus der Region zu begeistern, fand dort in Zusammenarbeit mit der IHK die Aktion „Ready4job“ statt. Insgesamt zehn regionale Unternehmen installierten in der Schulaula eine Art kleine Messe mit interaktiven Tischen, an denen die Schüler und Schülerinnen, wie etwa im Fall von Metsä Tissue, zum Beispiel Klopapierrollen abmessen konnten. Ziel ist es, die nach dem Abschluss oft überforderten Jugendlichen schon früh für eine Ausbildung bei den vorstelligen Unternehmen zu begeistern.

    Aachener Zeitung

    28. Mai 2024

    Wahlempfehlungen durch Unternehmen

    Unternehmen hätten keine Pflicht zu politischer Neutralität, so erklärt der Arbeitsrechtsexperte Prof. Dr. Michael Fohlrott. So dürfe ein Unternehmen durchaus Werte betonen und dazu aufrufen, zur Wahl zu gehen. Eine Ausnahme gelte für öffentliche Arbeitgeber, die zu Neutralität verpflichtet seien und keine spezifischen Wahlempfehlungen aussprechen dürften. In jedem Fall aber dürfte ein Unternehmen nur Empfehlungen machen – mit Konsequenzen drohen dahingegen nicht.

    Verband Deutscher Anwälte

    23. Mai 2024

    Handwerkspräsident im Interview

    Jörg Dittrich, Präsident des Deutschen Handwerks, übte in einem RND-Interview scharfe Kritik an Kanzler Olaf Scholz. Dieser nähme die Sorgen der Unternehmer nicht ernst und läge zu wenig konkrete Maßnahmen vor, die dabei helfen könnten, die deutsche Wirtschaft wiederzubeleben. Dabei stünden die Unternehmen mit der Energiewende, der Bürokratie, der schleppenden Digitalisierung und dem Fachkräftemangel vor großen Problemen.

    RND

    23. Mai 2024

    Lieferkettengesetz im Handwerk

    Das jüngst vom EU-Parlament beschlossene EU-Lieferkettengesetz wird voraussichtlich ab dem Jahr 2027 auch in Deutschland gelten und Unternehmen verpflichten, sich entlang ihrer kompletten Wertschöpfungskette an bestimmte soziale und Umweltstandards zu halten. Großbetriebe unterliegen dahingehend auch einer Nachweispflicht, diese gilt aber nicht für kleine und mittelständische Unternehmen. Auch soll der Bund Mechanismen schaffen, die verhindern, dass die Nachweispflicht von den Groß- und die beteiligten Kleinunternehmen weitergegeben wird.

    Handwerk

    23. Mai 2024

    Menschen an die Arbeit bringen

    Laut dem Statistischen Bundesamt existiert in Deutschland eine sogenannte stille Reserve: Insgesamt etwa drei Millionen gut ausgebildete Menschen, die in der Statistik nicht als Arbeitslose auftauchen, aber dennoch zu rekrutierbaren Arbeitskräften zählen. Dazu gehören etwa Minijobber, die den Sprung in die Vollzeit nicht schaffen, oder Elternteile, die länger nicht mehr berufstätig waren. Die Möglichkeiten, diese Menschen in Arbeit zu bringen, wären vielfältig, etwa über flexible Arbeitszeitmodelle oder mit Betreuungsangeboten.

    Business Punk

    23. Mai 2024

    Klinikstreik geht weiter

    Bereits seit Ende 2023 fordern die Service Beschäftigten der Uniklinik Würzburg eine Anhebung ihrer Löhne. Doch die UKW Service, die arbeitgebende Tochtergesellschaft der Klinik, lehnt die Tarifverhandlungen durchgehend ab. Dabei sind die Löhne der Angestellten um bis zu 900 Euro im Monat niedriger als der Branchenmindestlohn, auch eine betriebliche Altersvorsorge gibt es nicht. Die Gewerkschaft ver.di will die Streiks daher nun fortsetzen.

    DGB Unterfranken

    23. Mai 2024

    Mehr Achtsamkeit im Alltag

    Achtsamkeit hilft bei Stress, Entschleunigung und Selbstwahrnehmung. Dazu hilft es, morgens erst einmal offline zu bleiben und stattdessen mit allen Sinnen die morgigen Erlebnisse, etwa das Duschen oder das Frühstück, wahrzunehmen. Auch der Weg zur Arbeit kann mit einem bewussten Aktivieren der Sinne statt mit dem Blick aufs Smartphone verbracht werden. Den einzelnen Arbeitsschritten gibt man sich am besten bewusst und mit Freude hin. Doch auch Pausen machen und tief durchatmen ist wichtig.

    Radio Luzern

    21. Mai 2024

    Neue Regeln bei krankem Nachwuchs

    Sind die Kinder krank und die berufstätigen Eltern müssen zuhause bleiben, so können sie eine bezahlte Freistellung vom Job beanspruchen. Dies gilt nur dann nicht, wenn diese Freistellung vertraglich ausgeschlossen wurde. Doch auch dann besteht die Option, sich unbezahlt freistellen zu lassen und dafür bei der gesetzlichen Krankenkasse das sogenannte Kinderkrankengeld zu beantragen.

    Mitteldeutsche Zeitung

    21. Mai 2024

    Welche Wetter-App ist zuverlässig?

    Starkregen, Orkan-Böen oder Pollenflug – all das kann eine gute Wetter-App vorhersagen. Allerdings sind nicht alle Anwendungen immer gleich verlässlich, da sie verschiedene Berechnungsmodelle verwenden und die zur Verfügung stehenden Daten zuweilen unterschiedlich interpretieren. Bei manchen Apps ist die Darstellung besonders intuitiv, einige kosten etwas, sind aber auch sehr detailliert. Tipp: den eigenen Standort händisch eintragen, dann können die Daten dazu nicht an Dritte weitergegeben werden.

    t3n

    21. Mai 2024

    Faire Bezahlung für Uniklinikbeschäftigte

    An vielen bayerischen Kliniken würden Tätigkeiten wie etwa die Reinigung Tochterfirmen ausgelagert, die wiederum nach schlechteren Konditionen bezahlen. Die bayerische SPD reichte daher einen Antrag ein, in dem sie die Bezahlung nach dem Tarifvertrag der Länder für alle Klinikbeschäftigten fordert. An mehreren Standorten finden bereits Tarifgespräche statt.

    Bayern SPD

    21. Mai 2024

    WHO warnt vor multiresistenten Keimen

    Bakterielle Erreger, gegen die existente Mittel inzwischen versagen, werden zu einem zunehmend großen Problem, so warnte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) letzten Freitag. Sie forderte dazu auf, mehr in die Entwicklung neuer Antibiotika zu investieren. Jährlich tragen die sogenannten antimikrobiellen Resistenzen zu rund fünf Millionen Todesfällen bei. Besonders gefährlich sind solche Erreger, die sich in Krankenhäusern ausbreiten.

    RP online

    21. Mai 2024

    Aktionen zur Berufsausbildung

    Während der Sommermonate rufen die Partner der Allianz für Aus- und Weiterbildung erneut den „Sommer der Berufsausbildung“ aus. Auch Lehrkräfte und Eltern als „Beratende“ sollen dabei Wissen mitnehmen. Durch Aktionstage, Ferienwerkstätten und Praktika können Interessierte den ganzen Sommer hinter Werkstatttüren schauen und Handwerk live erleben. Zudem gibt es Messen, Foren und Speeddatings, die bei der Berufsorientierung helfen sollen.

    ZDH

    16. Mai 2024

    Verhindert ein Sabbatical die Karriere?

    Möchte man als deutscher Angestellter in einem internationalen Unternehmen ein Sabbatical einlegen, stellen sich Fragen nach der Entwicklung in der Zeit danach. Wenn das Sabbatical nur in Deutschland angeboten wird, sollte man checken, ob es bereits Erfahrungen damit gibt. Könnte die berufliche Auszeit auch Kompetenzen für die Karriere fördern? Sobald man sich über die wichtigsten Fragen im Klaren ist, sollte man seine Vorgesetzten einbeziehen und dabei auch die eigenen Bedenken ansprechen.

    Spiegel Online

    16. Mai 2024

    Handwerkerinnen ohne Mutterschutz

    Selbstständige Schwangere arbeiten oft bis zum letzten Tag, da sie keinen Anspruch auf Mutterschutz haben. Auf der Baustelle oder in der Werkstatt kann das gefährlich werden. Aufgrund einer Petition beschäftigt das Thema nun auch die Politik. Eine Tischlerin berichtet, dass sie schon zwei Wochen nach der Geburt ihres Sohnes wieder im Einsatz war, eine Malermeisterin arbeitet, wenn auch eingeschränkt, acht Wochen vor dem Entbindungstermin noch auf einer Baustelle. Die finanzielle Unterstützung, wie sie Arbeitnehmerinnen erhalten, fehlt ihnen.

    Handwerk

    16. Mai 2024

    Neue Handwerkskampagne

    Unter dem Leitmotiv „Zeit, zu machen“ sind seit März neue Plakatmotive in 370 deutschen Städten zu sehen – viele auch auf digitalen Flächen. Authentische Bilder sollen Handwerkerinnen und Handwerker in ihrem Arbeitsalltag zeigen. Für die 5,7 Millionen Menschen in dieser Branche stünden nicht Probleme, sondern Lösungen im Vordergrund, so das Handwerk.

    Handwerk

    16. Mai 2024

    Was Beschäftigte glücklich macht

    Eine Studie von kununu hat sich mit der Frage beschäftigt, welche Benefits bei Arbeitnehmerinnen und -nehmern besonders gut ankommen. Ganz oben auf der Liste stehen demnach kostenlose Snacks und Getränke, Mitarbeiter-Rabatte, flexible Arbeitszeiten, Fahrtkostenzuschüsse oder – der neueste Trend – unbegrenzte Urlaubstage. Auf Rang eins lag allerdings der Zusatzurlaub, zum Beispiel nach einem erfolgreichen Projekt, oder spezielle Mental Health Days.

    Business Punk

    16. Mai 2024

    Vorbereitungen für E-Rechnung

    Wenn 2025 die Pflicht zur elektronischen Rechnung in Kraft tritt, sollten Handwerksbetriebe wissen, was zu tun ist. Zunächst muss jedes Unternehmen in der Lage sein, E-Rechnungen zu empfangen, ab 2028 dürfen nur noch diese verschickt werden, sofern der Betrag über 250 Euro liegt. Um XRechnungen als auch Rechnungen im ZUGFeRD-Format auslesen zu können, sei die Anschaffung von entsprechenden Tools wichtig. Der Aufbewahrungspflicht über zehn Jahre könne man mit Cloud-Lösungen nachkommen. Am besten richten Unternehmen sich für den Empfang von E-Rechnungen eine spezielle Mail-Adresse ein. Eine Praxishilfe zum Thema gibt es beim ZDH.

    Handwerk

    14. Mai 2024

    Roboterhund auf Werksgelände

    Ein vierbeiniger Roboter von Boston Dynamics ist seit Kurzem im britischen BMW-Werk Hams Hall im Einsatz. „SpOTTO“ unterstützt die Instandhaltung und einen reibungslosen Produktionsablauf, indem er Daten über visuelle, thermische und akustische Sensoren sammelt. So füttert er den digitalen Zwilling des Werks mit Informationen. Er erkennt auch Wartungsbedarfe an Maschinen, zum Beispiel Überhitzungen oder undichte Druckluftleitungen. Dies kann Ausfälle verhindern.

    VDI Nachrichten

    14. Mai 2024

    Wahlaufruf zur Europawahl

    Die in der Arbeitsgemeinschaft Mittelstand zusammengeschlossenen Verbände fordern für die Europawahl am 9. Juni zur Wahl auf. Damit möchten sie auch auf die Zukunft der mittelständischen Wirtschaft aufmerksam machen. Es gehe um Stabilität, Freiheit, Frieden und Demokratie. Die EU solle sich dabei künftig stärker auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren, heißt es auch, zum Beispiel den EU-Binnenmarkt zu stärken.

    Arbeitsgemeinschaft Mittelstand

    14. Mai 2024

    Wie finde ich meinen Azubi?

    Nachwuchs muss einerseits gewonnen, dann aber auch gehalten werden. Helfen können Technologie und digitale Lernplattformen, wenn es darum geht, schulische Wissenslücken von Auszubildenden zu schließen, was Berufsschulen und Ausbildende nicht schaffen. Digital-gestützte Inhaltsvermittlung kommt zudem bei Azubis gut an und kann auch dabei helfen, als Betrieb weiterempfohlen zu werden. Dies empfiehlt Nicolai Schork, Co-Gründer und CEO bei der digitalen Lern- und Ausbildungsplattform simpleclub.

    Personalwirtschaft

    14. Mai 2024

    Fensterputzdrohne im Einsatz

    Es funktioniert und spart die Hebebühne: Der Einsatz von Drohnen zum Fensterputzen. Klassischerweise begann der Unternehmer Christian Aeschbach mit seiner Neu-Entwicklung im schweizerischen Niederglatt in einer Garage. Sein System soll auch Dächer, Solaranlagen und Fassaden per Drohne reinigen können. Das größte Hindernis bei der Innovation seien die Behörden und die Bürokratie gewesen, berichtet er. Sein System hat Aeschbach bereits patentieren lassen und kann sich vor Anfragen kaum retten.

    ZU Online

    14. Mai 2024

    Wie gehen Pausen richtig?

    Pausenzeiten sind gesetzlich vorgeschrieben, damit Beschäftigte sich ausreichend erholen können. Dazu gehört, dass man nicht länger als sechs Stunden am Stück arbeiten darf. Eine Pause von 30 Minuten muss in diesem Fall gewährleistet sein – bei einer Arbeitszeit über neun Stunden gelten 45 Minuten Pause. Diese Zeiten werden allerdings nicht bezahlt. Beschäftigte können über die Details ihrer Pause selbst entscheiden, also wie und wo sie diese verbringen.

    Arbeitsrechte

    07. Mai 2024

    Selbstständige und Krankengeld

    Auch freiwillig versicherte Selbstständige haben einen Anspruch auf Krankentagegeld. Da das Einkommen schwankt, wird es allerdings zunächst vorläufig festgesetzt. Dabei müssen jedoch neue Einkommensteuerbescheide berücksichtigt und die Höhe des Krankengelds gegebenenfalls angepasst werden – jedoch nur, wenn es konkrete Anhaltspunkte für ein höheres Einkommen gibt. Dies entschied das Sozialgericht in Frankfurt am Main. Begründung war, dass auch die Beiträge in der Zwischenzeit gestiegen waren.

    Handwerk

    07. Mai 2024

    Wie ändert Homeoffice die Reinigung im Büro?

    Wenn in Büros oftmals Plätze wegen Homeoffice-Regelungen leer bleiben, dann muss man auch nicht so häufig saubermachen. Der Reinigungsturnus kann dann auf einmal wöchentlich reduziert werden. In diesem Fall sollte in den Büros jedoch nur noch Papier entsorgt werden dürfen, Restmüll dagegen zentral. Bei Open-Space-Büros, in denen jeder freie Platz zu jeder Zeit genutzt wird, sind dagegen häufigere Reinigungen und auch Desinfektionen angezeigt.

    rhw Online

    07. Mai 2024

    Roboter reinigen Schweizer Discounter

    In vier Filialen der Schweizer Kette Denner haben autonome Reinigungsroboter im Rahmen eines Pilotprojektes einfachere Tätigkeiten wie das Bodenputzen übernommen. Bei Mitarbeitenden und Kundschaft kämen die Helfer bislang gut an, so ein Unternehmenssprecher. Mit ihnen sollte die Belegschaft nicht zu Teilen ersetzt, sondern unterstützt werden. Auch der Züricher Flughafen setzt bereits auf Reinigungsroboter.

    Blick

    07. Mai 2024

    Wer über den Urlaub bestimmen darf

    Vorgesetzte dürfen nicht entscheiden, wann man seinen Urlaub zu nehmen hat. In begründeten Fällen dürften Urlaubsanträge allerdings abgelehnt werden. Und wenn das Unternehmen Betriebsferien einlegt, zum Beispiel zwischen Weihnachten und Neujahr, dann müssen auch die Beschäftigten Urlaub nehmen. Verbraucht man seinen Urlaub gegen Jahresende trotz Aufforderung nicht, kann dieser verfallen.

    Fränkische Landeszeitung

    07. Mai 2024

    Regeln für Minijobs auf Abruf

    Es lohnt sich, für seine Minijobber auf Abruf eine wöchentliche Arbeitszeit festzulegen. Wenn dies nicht der Fall ist, nimmt der Gesetzgeber eine Wochenarbeitszeit von 20 Stunden an und die Sozialversicherungspflicht tritt ein. Auch der Urlaubsanspruch muss umgesetzt werden. Eine Idee ist die Festlegung auf zehn Wochenarbeitsstunden. Dazu würden dann acht Urlaubstage gehören, die auch genommen werden müssten.

    Handwerk

    02. Mai 2024

    Warum Tagreinigung sinnvoll ist

    Bei der Tagreinigung würden die geteilten Dienste zu den Randzeiten und damit viele Arbeitswege wegfallen. Auch der soziale Austausch bei der Arbeit, die oft von Frauen mit Migrationsgeschichte durchgeführt wird, würde so steigen. Dies haben Forscherinnen aus Österreich untersucht. Die besseren Arbeitszeiten könnten zudem die Personalsuche erleichtern. Um die Raumnutzung zu erkennen, könnte Technik weiterhelfen.

    Deutschlandfunk Nova

    02. Mai 2024

    maintenance Dortmund im Februar

    Die Messe für industrielle Instandhaltung am 19. und 20. Februar 2025 ist schon zu zwei Dritteln ausgebucht. Über 200 Aussteller sind dabei, wenn sich wie im letzten Jahr über 5.500 Gäste über die neuesten Entwicklungen informieren wollen. Stände können zum jetzigen Zeitpunkt noch zum Early-Bird-Preis gebucht werden.

    B & I

    02. Mai 2024

    Fit bleiben trotz Bürojob

    Ein erster Punkt gegen Verspannungen ist die Ergonomie: Bürostuhl und Schreibtisch müssen optimal aufeinander abgestimmt sein, ebenso Tastatur, Monitor und Maus. In einem etwa 20 Grad warmen Raum sollte man bei natürlichem Licht arbeiten können. Mehrmals lüften am Tag sorgt für die perfekte Luftfeuchtigkeit. Gerade im Homeoffice sollte man sich Zeit für Bewegung einplanen und seine Pausen ernstnehmen. Ein Glas Wasser sollte immer in Reichweite stehen und die Mahlzeiten nicht zu schwer sein.

    Media Magazin

    02. Mai 2024

    Sofortmeldung für Aushilfskräfte

    Wenn in der Biergarten-Saison Aushilfskräfte spontan eingestellt werden, sollte die Sofortmeldung nicht vergessen werden. Denn vor allem dort, wo viel Schwarzarbeit vermutet wird, muss man seiner Pflicht besonders sorgfältig nachkommen. Die Deutsche Rentenversicherung speichert die Daten, auf die die Zollämter bei Überprüfungen vor Ort zugreifen können.

    Haufe

    02. Mai 2024

    Wie Wut sich wegschmeißen lässt

    Kritik vom Chef, ein missglücktes Meeting oder ähnliches – schon ist man verärgert, die Wut blockiert einen oder man fängt sogar an zu grübeln. Alles ist wenig hilfreich für die Arbeit. Basierend auf verschiedenen Studien geben zwei Psychologinnen nun den Tipp, das ärgerliche Erlebnis detailreich auf ein Papier zu schreiben, vor allem mit den Gründen für die Wut. Danach – und das ist besonders wichtig – soll das Papier zerknüllt und weggeworfen werden. Das schafft Distanzierung und einen klaren Kopf, womöglich für ein klärendes, sachliches Gespräch.

    T3N

    30. April 2024

    Lohnfortzahlung nach sechs Wochen

    In einem Fall vor dem Landesarbeitsgericht Mecklenburg-Vorpommern wollte eine Service-Mitarbeiterin von ihrem Arbeitgeber eine Lohnfortzahlung auch nach den ersten sechs Wochen Krankschreibung erwirken, als sie eine erneute Krankschreibung erhielt. Sie sei an verschiedenen Leiden erkrankt gewesen, die in keinem Zusammenhang stünden. Dies könnte zwar ein berechtigter Grund sein, so das Gericht, jedoch konnte die Frau dies nicht beweisen. Im Gegenteil: Beide Erkrankungen waren ineinander übergegangen, der Arbeitgeber musste also nicht mehr zahlen.

    Handwerk

    30. April 2024

    Schweizer Pilot zur Vier-Tage-Woche

    Mit wissenschaftlicher Begleitung soll in der Schweiz erstmalig das Vier-Tage-Modell getestet werden. Eine Pilotstudie der Berner Fachhochschule soll objektive Ergebnisse bringen. Unternehmen, die bereits so arbeiten, berichten von gesunkenen Stressleveln und besserer Gesundheit ihrer Beschäftigten – und das oft bei steigender Produktivität. Interessierte Arbeitgeber, die bei der Schweizer Studie mitmachen wollen, können sich online anmelden.

    Watson

    30. April 2024

    Handwerker gegen Bürokratie

    Die Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe hatte alle Handwerksbetriebe aus den Kreisen Hamm, Soest und Unna vergangenen Freitag zu einer Demonstration gegen Bürokratie aufgerufen. Aufbewahrungsfristen, Entsorgungsvorschriften von betrieblichen Unterlagen und statistische Abfragen gehören zu den Aufgaben, die den Betrieben das Leben unnötig schwermachten und ihnen die Zeit für ihren eigentlichen Job raubten.

    Radio Lippewelle

    30. April 2024

    Scholz bei Familienunternehmer-Jubiläum

    Zum 75. Geburtstag des Verbands der Familienunternehmen sprach auch Bundeskanzler Olaf Scholz. Sinkende Inflation, niedrigere Zinsen und steigende Kaufkraft sollten optimistisch stimmen, so der Kanzler. Auch fallende Strompreise, das Fachkräfteeinwanderungsgesetz und das Wachstumschancengesetz führte er als positive Nachrichten an. Kritik kam von der Präsidentin des Verbandes Die Familienunternehmer, Marie-Christine Ostermann. Die Wirtschaft würde immer weiter abrutschen und der Wirtschaftsminister „Eigentore schießen“.

    Freie Presse

    30. April 2024

    Damit die Stimmung stimmt

    In Teams arbeiten unterschiedliche Menschen – Konflikte sind daher normal. Wichtig ist, Missstimmungen sachlich und frühzeitig anzusprechen. Brodelt es bereits, kann die Hilfe eines außenstehenden Mediators zur Lösung beitragen. Als neutrale Person sollte man sich in keinem Fall auf die Seite einer Partei ziehen lassen. Ist man selbst konfliktbeteiligt, ist es ratsam, einen Streit abzubrechen, in Ruhe nachzudenken und mit zeitlichem Abstand weiterzureden – ohne Vorwürfe und Schuldzuweisungen.

    Fehmarn24

    25. April 2024

    Geschlechterspezifische Berufswahl

    Noch sind die Unterschiede groß, aber sie schrumpfen: Der Anteil von Frauen in der technischen Forschung und Entwicklung ist im Jahr 2023 auf 18 Prozent gestiegen, so das Statistische Bundesamt. Vor zehn Jahren lag er bei elf Prozent. Ähnlich gestiegen sind die Anteile in der Informatik, der Forst- und Jagdwirtschaft sowie in der Landschaftspflege. Der Männeranteil stieg in der Altenpflege von 13 auf 17 Prozent, in der Körperpflege von zehn auf 18 Prozent.

    Destatis

    25. April 2024

    Alles neu macht der Mai?

    Einige neue Regelungen treten mit dem 1. Mai in Kraft: Die Luftverkehrssteuer steigt, sodass Flüge teurer werden. In der Branche Altenpflege steigen die Mindestlöhne auf 15,50 Euro bis 19,50 Euro je nach Qualifikation. An manchen Tankstellen werden neue Bio-Diesel-Varianten verfügbar sein. Eine Besonderheit im diesjährigen Wonnemonat sind die zahlreichen Feiertage.

    WA

    25. April 2024

    Erfolgsgeschichte eines Autowäschers

    Serhat Konak begann seine Selbstständigkeit mit Sprühflasche, Staubsauger und ein paar Stellplätzen in einer Tiefgarage. Dort pflegte er die Autos von Geschäftsleuten und bot zusätzlich Chauffeur-Dienste an. Dann wuchs sein Unternehmen mit Lackiererei und eigener Werkstatt, Autovermietung und Organisationsdienstleistungen. Mittlerweile macht seine Firma mehrere Millionen Euro Umsatz im Jahr.

    Bild

    25. April 2024

    Daten – unbeachtete Schätze

    Gebäudedaten könnten bald auf digitalen Marktplätzen gehandelt werden. Bislang allerdings bleibt erhebliches Digitalisierungspotenzial liegen. Dies läge an der typisch deutschen Zurückhaltung und mangelndem digitalen Mindset. Dagegen spricht, so andere Stimmen, dass oftmals die Nutzerorientierung bei neuen Anwendungen fehle und die Reifegrade zu gering seien.

    Haufe

    25. April 2024

    Erfolgreiches Selbstmanagement

    Nicht nur Zeitmanagement, sondern auch Selbstmotivation gehören zu einer guten Selbstführung. Diese gelingt eher durch klare und konkrete Ziele, die man sich selbst setzt. Unliebsame Aufgaben könne man sich einteilen und positiv besetzen mit Belohnungen. Auch bisher Erreichtes kann einen motivieren weiterzumachen. Auch der Austausch mit Kolleginnen und Kollegen sowie im privaten Umfeld kann beflügeln.

    Manager Magazin

    23. April 2024

    80 Prozent Jobzufriedenheit

    Eine aktuelle Studie zur Arbeitszufriedenheit zeigt, dass acht von zehn Befragten im Großen und Ganzen glücklich mit ihrer Arbeit sind. Und das ist mehr als nur zufrieden: Sinnhaftigkeit, Selbstverwirklichung und Gemeinschaftsgefühl spielen dabei eine Rolle. Am glücklichsten sind Beschäftigte mit einer Vier-Tage-Woche, am unglücklichsten die mit schlechter Führung sowie schlechter Teamkultur.

    Spiegel Online

    23. April 2024

    Neue Kollegin Künstliche Intelligenz?

    Laut einer aktuellen Bitkom-Umfrage würde sich gut die Hälfte der Erwerbstätigen wünschen, dass KI ihnen künftig langweilige Aufgaben abnimmt. Fast ebenso viele lehnen das jedoch ab. 13 Prozent meinen sogar, dass KI sie in ihrem Job komplett ersetzen könnte. Die Vorteile von KI werden unter anderem in der Zukunftsfähigkeit, erhöhter Effizienz und der Fehlervermeidung gesehen. Die Befürchtungen sind bei einem Großteil der Befragten der Wegfall von Arbeitsplätzen, Verantwortungsverlust und zu hohe Komplexität.

    Bitkom

    23. April 2024

    Mikroaggressionen eindämmen

    Subtile Diskriminierung und Sticheleien sind Gift für jedes Team sowie das gesamte Unternehmen und sollten von einer Führungskraft möglichst eingedämmt werden. Zunächst muss diese daher selbst mit gutem Beispiel vorangehen und alle Personen respektvoll behandeln. Ein offener Dialog zu diesem Thema und klare Richtlinien unterstützen ein gesundes Team.

    Business Punk

    23. April 2024

    Effiziente Meetings mit Themen-Parkplatz

    Auch im Handwerk gehören Team-Besprechungen zum Alltag. Um sich nicht vom eigentlichen Fokus-Thema ablenken zu lassen, kann der Themen-Parkplatz eine Hilfe bieten. Auf einem Klebezettel notiert, können wichtige Nebenthemen, die in der Diskussion auftreten, an die Wand oder Tür gepappt werden. So kann man zum Hauptthema zurückkehren, ohne die anderen Punkte zu vergessen. Diese werden zu einem späteren Zeitpunkt geklärt.

    Handwerk

    23. April 2024